Besuch in Graz
(15-12-2002 | geschrieben von: Toni)
 
Am Samstag, dem 14. Dezember, machten sich 7 Kameraden auf nach Graz. 


Am wirklich dicht gestaffelten Programm standen unter anderem ein Besuch bei Volvo, der Firma Lohr sowie der FF Kirchberg.

Um 8 Uhr morgens, also gleich nach Mitternacht, ging es los. Mit dem Bus des RK wurde Graz angesteuert.

Als erstes stand ein Besuch bei Volvo an. Dort wurden wir sehr freundlich vom zuständigen Ansprechpartner in Sachen Feuerwehr und Herrn Lohr empfangen. Anschließend konnte sich jeder von uns von den Stärken des Volvo FM (mit Automatik und Retarder) überzeugen. 3 weitere Kameraden von uns waren inzwischen mit dem Privatauto zu uns gestoßen und auch diese konnten sich von der Funktionalität des Volvo überzeugen. Während die jeweilige Person den Volvo testete, konnten die anderen von Herrn Lohr zum Besuch eines Würstelstandes überredet werden (was aber wirklich nicht sehr schwer war!).
Um ca. 14 Uhr ging es dann weiter zur FF Kirchberg. Diese bekamen im Oktober 2002 einen TLFA 4000 auf Basis des Volvo Fahrgestells. Von Herrn Lohr wurde uns die Beladung und der Aufbau näher gebracht und von Herrn Winter (zuständiger Volvo Vertreter) die Fahreigenschaften des Fahrzeugs. Auf Grund der Flut an Informationen nahm auch dies wieder einige Zeit in Anspruch.
Schließlich ging es gegen 16 Uhr zum etwas verspäteten Mittagessen. Herr Lohr entführte uns in seine Heimat Laßnitzhöhe in ein wirklich vorzügliches Restaurant, auch hier durften wir unsere Brieftasche wieder nicht zücken.
Um 17:30 ging es dann Richtung Firma Lohr. Dort wurden uns einige momentan in Arbeit stehende Fahrzeuge vorgestellt und eventuelle Vor- bzw. Nachteile besprochen. Vor allem ein TLFA 4000 auf IVECO Fahrgestell erregte unsere Aufmerksamtkeit, da es wirklich schön anzusehen ist und auch über ein großes Platzangebot im Mannschaftsraum verfügt. Auch durften wir als erste Feuerwehr das neue von Lohr entwickelte Design für Feuerwehrfahrzeuge betrachten, was aber momentan noch TOP Secret ist. Soviel sei aber gesagt: einfach perfekt! Während der Besichtigung stieß auch noch der Altchef zu uns. Danach konnte man ahnen, woher Herr Lohr seine Gastfreundschaft hat; von seinem Vater wurden wir noch zu einem gemütlichen Beisammensein im Aufenthaltsraum des Firmengebäudes eingeladen.
Gegen 21:30 ging es dann Richtung Heimat, welche wir um 23:30 auch sicher erreichten.

Grundsätzlich muss gesagt werden, dass alle Sachen Vor- und Nachteile haben. Einige Kameraden störte beim Volvo der etwas ruckartige Schaltvorgang, andere wiederrum die etwas niedrigere Höhe des Mannschaftsraum im Vergleich zu unserem jetztigen Tank 2. Auch das durch die ATS Geräte verstellte Blickfeld in die Mannschaftskabine vom Beifahrersitz aus wurde von einige Kameraden als unvorteilhaft bezeichnet. Überzeugen konnte der Volvo vor allem beim Wegfahren im Gelände. Das Automatikgetriebe und der Retarder leisten wirklich sehr gute Dienste; wenn man vorrauschauend fährt ist ein Benutzen der Betriebsbremse nahezu überflüssig! Ob es jedoch nun endgültig ein Volvo ist steht leider noch in den Sternen!

Bild 1: Volvo Testfahrzeug
Bild 2: Volvo Testfahrzeug
Bild 3: IVECO TLFA 4000 bei Lohr
Bild 4: Atemschutzgräte im Mannschaftsraum des TLFA von der FF Kirchberg

Upgedatet am 15-12-2002 um 14:20 von Toni
Upgedatet am 15-12-2002 um 15:25 von Toni




(Zurück)