Einsatzdetails

... zum aufgerufenen Einsatz!


Alarmierungszeit:
18.03. 2018   18:05 Uhr

Einsatzort:
Traisner Straße

Einsatzart:
Brandeinsatz (BE)

Einsatzleiter:
HBM Marchl

Alarmierung:
Stiller Alarm / 1. + 2. Gruppe

Mannschaftsstärke:
23 Mann

Eingesetzte Fahrzeuge:
ELFA (Einsatzleitfahrzeug)
TLF - A 5000 (Tanklöschfahrzeug 1)
HLFA 2 (Hilfeleistungsfahrzeug 2)
TMB (Teleskopmastbühne)
LFA (Löschfahrzeug)

Sonstige Einsatzmittel:
---

Einsatzdauer:
1,5 Stunde(n)

Eingesetzte Feuerwehren:
Hainfeld, Rohrbach

Weitere Einsatzkräfte:
Rettungsdienst, Polizei



Bericht zum Einsatz:

B2 Wohnungsbrand Traisner Straße, Hainfeld

Am 18. März 2018 wurde die Feuerwehr Hainfeld mit einem stillen Alarm zu einem Brandverdacht in eine Wohnhausanlage in der Traisner Straße alarmiert. Noch während der Anfahrt wurde der Einsatzleiter seitens der Bereichsalarmzentrale über eine starke Rauchentwicklung informiert und die Alarmstufe ...

... dementsprechend auf einen Wohnungsbrand erhöht. Bei der Ankunft an der Einsatzstelle konnte eine starke Verrauchung des Stiegenhauses, ausgehend von einer Wohnung im 2. Obergeschoss wahrgenommen werden. Sofort machte sich ein bereits während der Anfahrt ausgerüsteter Atemschutztruppe zur Erkundung und zur Vornahme einer Angriffsleitung bereit. Parallel zu diesen Maßnahmen wurde bei der betroffenen Wohnung ein Rauchvorhang in Stellung gebracht, im Eingangsbereich des Stiegenhauses ein Druckbelüfter aufgestellt, Abluftöffnungen im Stiegenhaus geschaffen und die Bewohner der angrenzenden Wohnungen informiert, sowie zum Verbleib in ihren geschlossenen Wohnungen aufgefordert.

Das Brandereignis in der Wohnung selbst, konnte unter Vornahme einer C - Löschleitung mit minimalstem Wassereinsatz erfolgreich bekämpft werden. Während der parallel dazu ablaufenden Kontrolle der Wohnung konnte keine Person in der Einheit vorgefunden werden.

Nachdem bei der abschließenden Kontrolle mit einer Wärmebildkamera keine weitere Gefährdung festgestellt werden konnte, rückten die Einsatzkräfte nach ca. 1,5 Stunden wieder ins Gerätehaus ein.



Diesen Beitrag in sozialen Netzwerken teilen: